Zuhause
André Krummel

André Krummel

Geboren 1989 in Sangerhausen, aufgewachsen in Hackpfüffel. Arbeitete von 2009 bis 2011 als Praktikant bei mehreren Film- und Fernsehproduktionen. Bei dem von Rosa von Praunheim produzierten Kino-Dokumentarfilm „Wie ich lernte, die Zahlen zu lieben” zeichnete er für den Schnitt verantwortlich. Seit 2013 studiert er an der Filmakademie Baden-Württemberg Dokumentarfilm-Regie. Der Kino-Dokumentarfilm “Berlin Excelsior” ist sein Debut als Kameramann. André lebt in Berlin.

 

Email: kontakt[at]andre-krummel.de

Mobil: +4915781904862

 

>"Jacke wie Hose" am Brandenburger Theater

>als Rainer Maria Müller bei "Heute Müller"

>Kurz-Animationsfilm: "Der meckernde Schauspieler"

>"Wie ich lernte, die Zahlen zu lieben"

 

 

Das Herz von Stuttgart

Das Herz von Stuttgart

Dokumentar-Animationsfilm / 2016 / 38 Min. / Filmakademie Baden-Württemberg

Regie und Buch: André Krummel und Marc Eberhardt / Animation: André Krummel

Vertonung: Frank Schubert / Filmmusik: Tobias Burkardt

mit Rosa von Praunheim, Joe Bauer, Harry Walter, Bernd Heidelbauer u.v.m.

 

Hat Stuttgart ein Herz oder doch nur einen Motor, fragen sich ein Rückkehrer ins Ländle und ein Neu-Schwabe. Doch wie porträtiert man eine derart zweidimensionale Stadt zwischen Fortschritt und Konvention? Der Film ist eine Auseinandersetzung mit Herkunft, Identität, Stolz und dem Abhandensein von Leidenschaft. Und ganz nebenbei eine deutsche Kleinstadt-Romanze - die wohl bewegendste Liebesgeschichte seit "Käthchen von Heilbronn".

 

>Trailer

 

Festivals

>ITFS Internationales Trickfilm Festival 2016, Stuttgart

Das Herz von Stuttgart
Das Herz von Stuttgart
Das Herz von Stuttgart
Viktoriya

Viktoriya

Kurzdokumentarfilm / 2016 / 15 Min. / 16 mm / Filmakademie Baden-Württemberg

Regie: André Krummel / Kamera: David Dincer

Montage: Gürcan Cansever / Ton: Steffen Flach

mit Viktoriya Gladitz

 

Viktoriya glaubt, dass sich schlimme Erlebnisse nicht nur in unseren Erinnerungen, sondern auch in jeder Zelle unseres Körpers abspeichern. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in der ehemaligen Sowjetunion, leitet sie heute ein Tantra-Institut in einer schwäbischen Kleinstadt. Dort lernen Frauen und Männer, was es heißt zu lieben. Wer um Viktoriyas Vergangenheit weiß, muss sich die Frage stellen: Kann die Verbindung von Sexualität und Bewusstheit eine Möglichkeit der Verarbeitung bieten?

 

Viktoriya auf >spiegel.tv

 

Festivals

>Pornfilmfestival Berlin 2016

>PopPorn Festival Brasilien 2017

Viktoriya
Viktoriya
Viktoriya
Leiber

Leiber

Kurzspielfilm / 2014 / 10 Min. / Filmakademie Baden-Württemberg

Buch und Regie: André Krummel / Co-Regie: Jonas Schneider / Montage: André Krummel

Bildgestaltung: Florian Tscharf, Raphaela te Pass

mit Jonathan Berlin und Gerhard Polacek

 

Der 20-Jährige Felix hat vor einem halben Jahr angefangen, mit Sex schnelles Geld zu verdienen. Mehrmals die Woche verabredet er sich mit älteren Männern. Etwas Intimes sieht Felix daran nicht, schließlich ist es für ihn ein mechanisches Rein-und-Raus. Doch diesmal trifft Felix auf einen Kunden, der 250 Kilo wiegt. Felix ist gezwungen sich auf eine andere Weise mit dem gefährlich übergewichtigen Geschäftsmann auseinanderzusetzen. Dabei erfährt er dessen faszinierende Geschichte, die Felix zu einer Erkenntnis über sich selbst bewegt.

 

Leiber im >MDR

 

Festivals

>Pink Screens 2016, Brüssel

Leiber
Leiber
Leiber